jonas und paola haben eure küche ordentlich unter kontrolle!

kochen kann so viel spaß machen! vorraussetzung dafür sind vor allem die richtigen zutaten. aber was, wenn der vorratsschrank das reinste durcheinander ist und ihr keinen durchblick mehr habt, ob noch genug mehl, tomatenmark und co. da sind? mit einer guten lebensmittelorganisation behaltet ihr nicht nur alles im blick, sondern erleichtert euch auch das sauberhalten.

Andrea verrät uns auf ihrem Blog misskonfetti.de ihre Tricks, wie sie selbst als Putzmuffel immer eine aufgeräumte und organisierte Küche hat. Und dabei geht es nicht nur darum, die Fronten sauber zu halten, sondern überall eine gute Küchenorganisation zu haben, egal welche Schranktür oder Schublade geöffnet wird: Mit unseren kleinen Ordnungshelfern ist wirklich jeder Winkel schick und vor allem aufgeräumt!

*** Gastbeitrag ***

lebensmittel im kühlschrank in körben organisieren.

Ich bin schon lange ein Fan von Körbchen im Kühlschrank, um Lebensmittel praktisch sortieren zu können. Außerdem kann man so ein ganzes Körbchen schnell herausnehmen, statt vieler Einzelteile. Besonders schnell geht es damit auch, den Kühlschrank sauber zu machen. Alle Körbchen raus, durchwischen, Körbe wieder rein, fertig. Und wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht gern viel Zeit mit Putzen verbringe. Die kleinen jonas Körbe, die es in zahlreichen Größen und verschiedenen Farben gibt, sehen zudem hübsch aus.

richtige aufbewahrung im kühlschrank.

Die Temperatur ist nicht an jeder Stelle im Kühlschrank gleich, daher spielt auch die richtige Sortierung eine Rolle. Neuere Kühlschränke haben oft spezielle Fächer, in denen man Temperatur und Luftfeuchtigkeit manuell anpassen kann. Aber auch, wer nicht solche besonderen Frischezonen in seinem Kühlschrank hat, kann mit der richtigen Aufbewahrung gut für seine Lebensmittel sorgen.

Im oberen Fach ist es mit 8 bis 10 Grad am wärmsten. Daher sollten hier am besten lange haltbare Lebensmittel gelagert werden.

Mit ca. 5 Grad im Fach darunter eignet sich dieser Platz für alle Milchprodukte. Käse, Joghurt, Quark etc. sind hier gut aufgehoben.

Das untere Fach ist mit 2 bis 3 Grad der kälteste Ort im Kühlschrank. Hier sollten Lebensmittel aufbewahrt werden, die schnell verderben können, wie Fleisch oder Fisch.

Das untenliegende Gemüsefach ist durch die Glasplatte etwas geschützt und wieder 8 bis 10 Grad warm. Hier ist – der Name verrät es – der richtige Ort für Obst und Gemüse.

Auch in der Kühlschranktür ist es mit 9 Grad eher warm. Hier ist der richtige Ort für Eier und Butter, Fertigsaucen, Tuben und Flaschen.

lebensmittel ohne kühlung organisieren.

Alles, was nicht gekühlt werden muss, kann in jedem x-beliebigen Schrank aufbewahrt werden. Ich bevorzuge – wie fast überall – Schubladen für die Aufbewahrung von Lebensmitteln, da ich so immer sofort einen Überblick über alles habe. Zum Glück habe ich in meiner Küche unter dem Kühlschrank zwei Schubladen, in der oberen bewahre ich Backzutaten und Frühstückszeug auf, darunter alles, was ich zum Kochen brauche.

Besonders für kleine Teile sind auch hier Körbchen super, um kein Durcheinander entstehen zu lassen. Für alles, was geschüttet werden kann, empfehle ich außerdem sogenannte Schüttdosen. Natürlich kann man Mehl, Zucker etc. auch in der Originalverpackung aufbewahren. Allerdings sollte man sie besser luftdicht verpackt aufbewahren, sonst können sich Mehlwürmer bilden. Außerdem ist es mir zumindest noch nicht gelungen, eine halbvolle Mehltüte so zu handhaben, dass ich nicht ein kleines Mehlgestöber dabei ausgelöst habe. Das könnte allerdings auch an meiner Geschicklichkeit liegen.

Ich hatte Mehl, Zucker, Kakao etc. lange in schönen Glasdosen. Das sah ganz nett aus, war aber sehr unpraktisch. Entweder musste ich mit nem Löffel hantieren, oder beim rausschütten ist garantiert viel zu viel rausgekommen. Deswegen bin ich jetzt wirklich wirklich froh über die praktischen Schüttdosen. Alles ist sicher verpackt, ich kann sehen was drin ist und vor allem lässt sich damit alles super dosieren. Die Dose paola gibt es auch in mehreren Größen und was ich besonders wichtig finde, sie ist bpa frei.

Da ich alleine lebe, habe ich keine Unmengen an Vorräten. In einer Großfamilie sieht das sicher anders aus. Allerdings habe ich auch immer einen kleinen Vorrat an Grundnahrungsmitteln zuhause. Diese bewahre ich allerdings nicht in der Küche, sondern in meiner Abstellkammer auf. Auch da ist es mir wichtig, dass ich nicht zu viel kaufe und alles zustelle, weil ich sonst den Überblick verliere und Lebensmittel verderben.

Vielen Dank, dass du uns mit in deine Küche genommen hast, liebe Andrea!

keep on keeping!